Fair Handeln - Sinnvoll kaufen

Logo_WL

SCHEIBBS

Fairer Handel

Der Norden genießt was der Süden produziert: Kaffee, Kakao, Tee, Zucker, Reis, Bananen und viele andere Produkte aus Afrika, Asien oder Lateinamerika, die selbstverständlich zu unserem Leben gehören.

Nicht selbstverständlich ist, dass die ProduzentInnen in den Entwicklungsländern von ihrer Arbeit leben können.  

Fairer Handel - ein anderer Weg

Das Prinzip ist einfach:

Die ProduzentInnen erhalten für die Rohstoffe faire Preise, unabhängig von den Weltmarktpreisen. So können die Menschen in den Entwicklungsländern ihre Existenz weitgehend sichern und soziale Mindeststandards in Gesundheit und Bildung erreichen

Die KonsumentInnen erhalten geschmackvolle, qualitativ hochwertige Lebensmittel: Diese kommen auf direktem, kontrollierten Weg aus den Entwicklungsländern nach Europa.

Sie können mit gutem Gewissen genießen.

Fairer Handel kommt allen Beteiligten zugute:

Den Kleinbauernfamilien, weil sie durch den Handel ihre Existenz sichern und eine unabhängige Zukunft planen können.

Den Plantagenarbeiter/Innen, weil durch den Fairen Handel menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen geschaffen werden.

Den Konsument/Innen, weil sie Qualitätsprodukte aus naturnahem Anbau genießen können. Fairer Handel garantiert für Ursprung und Qualität der Produkte.

Der Natur, weil die Produkte des Fairen Handels traditionell mit Respekt zur Natur angebaut werden.

Den Kindern in den Ländern des Südens, weil Kinderarbeit verboten ist und das Familieneinkommen zum Leben reicht. Auch werden im Rahmen von Bildungsprojekten die Möglichkeiten zum Schulbesuch verbessert.

Es war noch nie so leicht, fair zu sein - mit der täglichen Einkaufsentscheidung!

So fair - so gut!